ASB Ruhr e.V.

Schrift:

Willkommen beim Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Ruhr e. V.

Der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Ruhr e.V. ist in den Städten Bottrop, Essen und Mülheim seit 100 Jahren der Partner für Angebote im Bereich

Hauptgeschäftsstelle des ASB-Ruhr in Essen

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Sozialpsychiatrie
  • Rettungsdienst
  • Katastrophenschutz
  • Erste-Hilfe Ausbildung
  • Leben im Alter
  • Pflege und Betreuung.

Wer sich bürgerschaftlich engagieren möchte, findet beim ASB sicher die passende Möglichkeit, aktiv zu werden – zum Beispiel als Katastrophenschützer, Besuchshundeführer oder Jugendgruppenleiter.
_________________________________________________

Aktuelle ASB-Nachrichten
________________________________________

_____________________________

Noch nicht fit am PC?

Wir können Ihnen helfen!

 

Foto: ASB/F. Zanettini

Im August bieten wir in unserem ASB-Begegnungszentrum Steele, Dreiringplatz 1, folgende Angebote in Kleingruppen an: 

Richtiges Sichern und Ablegen: 1. August, 10 bis 14 Uhr

Smartphone-Grundkurs (Android): 3. und 4. August, jeweils 10 bis 12 Uhr

E-Mail, Internet und Co.: 3. und 7. August, jeweils 14 bis 16 Uhr

Tablet-PC Aufbaukurs: 6. und 7. August, jeweils 17 bis 19 Uhr

Internet und E-Mail - Aber sicher! "Internet Security": 8. August, 10 bis 14 Uhr

Smartphone-Grundkurs (iPhone): 10. und 11. August, jeweils 10 bis 12 Uhr

Digitale Bankgeschäfte "Sicheres Online Banking": 10. bis 11. August, jeweils 14 bis 16 Uhr

Smartphone-Grundkurs (Win-Phone): 12. und 13. August, jeweils 10 bis 12 Uhr

Smartphone-Aufbaukurs (Win-Phone): 19. und 20. August, jeweils 14 bis 16 Uhr

Einführung in die Tabellenkalkulation: 22. August, 10 bis 16 Uhr

Tablet-Computer Grundkurs: 24. bis 26. August, jeweils 14 bis 16 Uhr

Smartphone-Aufbaukurs (iPhone): 24. und 25. August, jeweils 17 bis 19 Uhr

Grafik, Bilder, Text und Gestaltung "Digitale Fotobearbeitung": 27. (10 bis 14 Uhr) und 28. August (10 bis 12 Uhr)

Smartphone-Aufbaukurs (Android): 31. August und 1. September, jeweils 10 bis 12 Uhr

Foto: ASB/F. Zanettini 

Auch in Bottrop bieten wir in unseren Räumen an der Gerichtsstraße 3 (Stadtmitte) neue Kurse im August an: 

Windows 8/8.1-Anfängerkurs (mit eigenem Laptop): 3. bis 6. August, jeweils 14 bis 16 Uhr

Grafik, Bilder, Text und Gestaltung "Digitale Fotobearbeitung": 3. bis 8. August, jeweils 14 bis 16 Uhr

Windows 8/8.1-Aufbaukurs (mit eigenem Laptop): 8. August, 10 bis 16 Uhr

Grafik, Bilder, Text und Gestaltung "Digitale Fotobearbeitung": 10. (10 bis 14 Uhr) und 11. August (10 bis 12 Uhr)

Smartphone und Tablet (Android): 12. bis 14. August, jeweils 10 bis 12 Uhr

Smartphone-Aufbaukurs (Android): 15. August, 10 bis 14 Uhr

Smartphone-Anfängerkurs (Android): 17. und 18. August, 10 bis 12 Uhr 

Windows 8/8.1-Anfängerkurs (mit eigenem Laptop): 18. bis 21. August, jeweils 17 bis 19 Uhr

Smartphone und Tablet (Android): 22. August, 10 bis 16 Uhr 

Smartphone und Tablet (Android): 24. bis 26. August, jeweils 10 bis 12 Uhr

Tablet-PC Grundkurs für iPad: 29. August, 10 bis 16 Uhr

Anmeldung für alle Kurse und weitere Infos unter Tel.: 02041 - 375 44 17 oder -14 / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier gibt's das komplette Programm mit allen Kursen im laufenden Quartal (Juli-September)

Wochenend-Einsatz!

Unser Sanitätsdienst war auch am Wochenende wieder bis tief in die Nacht und ohne Pause im Einsatz. Mit zwei Rettungswagen, zwei Krankentransportwagen und unserem Einsatzleiterwagen haben wir die Betreuung vom Open-Air Festival Café Nord übernommen.

 Foto: ASB/ T. Jung

Wieder waren unsere "Sanis" mit vollem Einsatz dabei! Danke an die vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfer!

Was für ein Zirkus und der ASB Ruhr mittendrin!

Seit vielen Jahren unterstützt unser Sanitätsdienst das Bottroper Jugendamt bei seinen Ferienaktionen. Auch in diesem Jahr konnten die Kids wieder Zirkusluft im „Zirkus Jonny Casselly“ schnuppern.

Drei Wochen lang gab es volles Programm und mittendrin: unsere engagierten Sanis!

Übers Seil tanzen, über Scherben laufen oder sich in der bunten Erlebniswelt rund um die Manege mit Kicker, Tischtennis und Tierzelt auspowern? Alles kein Problem beim bunten Ferienzauber in Bottrop und immer mit der Garantie: Im Notfall ist der ASB Ruhr zur Stelle und hilft sofort!

Mittlerweile ist der Ferienzirkus mit einigen Aufführungen beendet worden und zum Glück gab es keine Unfälle.

Auch im nächsten Jahr stehen wir den kleinen Artisten gerne wieder mit helfender Hand zur Seite!

Tagesstätte Förderturm auf Norderney

Die Tagesstätte Förderturm war in diesem Jahr im Juni für eine Woche mit 10 Tagesstääten Besucherrinnen und Besuchern sowie 2 Hauptamtlichen Mitarbeiterinnen (Annabelle Moser,Ergotherapeutin und Susanne Oberhaus-Steiner, Dipl.-Päd) auf der wunderschönen Nordseeinsel Norderney.

Bild ASB

Sie genossen bei strahlendem Sonnenschein, Wind, Meer, sowie den liebevollen Rundumservice von Frau Dietrich und ihrem Team im Haus der AWO Gelsenkirchen. Psychisch behinderte Menschen, die u.a. unter Angstzuständen, Schlafstörungen, sozialen Phobien im Alltag leiden, konnten  Mut fassen, um neue Dinge auszuprobieren - schliefen länger durch - unternahmen Wanderungen am Strand, im Watt, - gingen barfuss durch den warmen Sand/mit den Füßen ins Meer/ ins Meerwasserschwimmbad - waren genussfähiger, aßen Krabben, Lachs, Matjes. Bildeten eine sich gegenseitig stützende Lebensgemeinschaft auf Zeit.

Bild ASB

Wir wollen Meer/ mehr davon !!!

 

Die vierte Bombenentschärfung in diesem Jahr

Was für ein Tag dieser Freitag, der 10. Juli!

Die vierte Bombenentschärfung in diesem Jahr, kein Wunder, bei den vielen Baustellen in Essen!

Heute lag der Fünf-Zentner-Blindgänger am Messeparkplatz P2 an der Veronikastraße in Rüttenscheid. Und 34 Einsatzkräfte des ASB Ruhr waren vor Ort.
Zwar waren diesmal nicht so viele Transportfahrten nötig, dafür wurden unsere Kräfte auch für Straßensperrungen und die Haustürgänge eingesetzt. "Das wird eine lange Nacht", war sich Ralf Nebel, Leiter des Rettungsdienstes sicher.

Aber: Am Ende ging's ganz schnell. Um kurz nach Mitternacht war auch der Rücktransport geschafft, nachdem der Blindgänger schon um 23:05 nach knapp 20 Minuten entschärft war.

"Es freut mich, dass sich auch wieder spontan so viele ehrenamtliche Helfer, u.a. unsere ASB-Rettungshundestaffel beteiligt hat", sagte Ralf Nebel vor Ort. "Das zeigt, wie gut die Zusammenarbeit im Regionalverband ist." Und nicht nur intern beim ASB Ruhr, sondern auch in Kooperation mit anderen Verbänden: "Wir haben heute Unterstützung vom ASB Witten, mit dem wir eng zusammenarbeiten bekommen", freute sich Nebel. "Es ist Ferienzeit und da waren wir über die Unterstützung hocherfreut."

Neben den 34 Einsatzkräften waren auch ein Rettungswagen, drei Krankentransportwagen, zwei Führungsfahrzeuge, viele Mannschaftswagen und spezielle Transportwagen für Rollstühle im Einsatz.

Wir sagen DANKE an alle Helferinnen und Helfer!

 

Ein Gewinn für die Schüler: ASB und GENO weiten Kooperation aus

Seit acht Jahren gibt es die „Sommerschule“ am Gymnasium Essen Nord-Ost (GENO). Zu den Gründungsvätern zählt der ehemalige Schulleiter Horst Stief. Die ursprüngliche Idee: Schülern, die zu Beginn des neuen Schuljahres nachgeprüft werden, eine Möglichkeit der Lernförderung in den Sommerferien zu bieten. Unterstützt haben das erfolgreiche Projekt von Beginn an viele ehemalige Lehrkräfte, die pensioniert sind. Auch in diesem Sommer findet das Projekt statt – neu ist allerdings, dass der Arbeiter Samariter-Bund Regionalverband Ruhr e.V. (ASB) zusätzliche Lehrkräfte stellt. 

Seit vielen Jahren bildet der ASB am GENO, Katzenbruchstraße 79, bereits die Schulsanitäter aus. Jetzt zeigt sich, wie wichtig die  Kooperation mit einem Wohlfahrtsverband sein kann. „Uns gehen langsam die Pensionäre aus“, lacht Horst Stief. Doch das Problem ist akut. Die Sommerschule findet stets in den letzten beiden Ferienwochen statt, die Schüler werden in Kleingruppen unterrichtet. Um an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen zu können, braucht es aber mehr Personal, denn schon lange werden nicht mehr nur die Nachprüflinge gefördert. Von 9 bis 15 Uhr sind sie an der Schule und absolvieren täglich vier Schulstunden à 60 Minuten. Sieben Pensionäre sind auch diesmal an Bord und – das betont Stief besonders – sogar ein junger Kollege, der seine unterrichtsfreie Zeit nutze, um ehrenamtlich zu helfen. Über 30 Schülerinnen und Schüler können die GENO-Sommerschule kos

Die Erfolge sprechen für sich“, betont Lehrerin Corinna von Erdmannsdorff. „In manchen Fällen kann man im regulären Unterricht einfach nicht mehr Förderung anbieten, da kommt die Sommerschule dann genau richtig.“ Horst Stief betont: „Rund 75 Prozent der Teilnehmer sind durch die Sommerschule zu einem Abschluss gekommen.“

Aufgrund des „Personalmangels“ bei dem NRW-weit einzigen Lernförderprojekt dieser Art muss man auf ehemalige Schülerinnen zurückgreifen. Das Problem: Wie können Sie beschäftigt werden? Corinna von Erdmannsdorf, die ASB Ruhr-Mitglied ist und den Schulsanitätsdienst seinerzeit mit auf den Weg gebracht hat, bat ASB-Jugendsekretär Henning Handschke um Rat. „Natürlich können wir da helfen“, sagt er. „Wir haben die beiden Studentinnen als Honorarkräfte eingestellt und sie haben so auch noch die Möglichkeit sich über den ASB fortbilden zu lassen.“ Mirka Philipps und Julia Kanschin studieren mittlerweile auf Lehramt und waren Wunschkräfte der Schule. Warum? „Weil wir mittlerweile auch Kinder aus den Seiteneinsteigerklassen über die Sommerschule fördern“, sagt Horst Stief. „Diese Klassen sind für Migrantenkinder, die noch gar kein Deutsch sprechen. Sie lernen Stück für Stück in den Klassen die deutsche Sprache und in der Sommerschule können wir jetzt über die beiden Studentinnen auch Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache fördern, da beide in diesem Bereich Ausbildungen haben.“ 

Ursprünglich habe sich die Sommerschule an die Schüler, die nachgeprüft werden mussten, gerichtet, doch sei man in den Vorjahren auch dazu übergegangen Grundschüler, die vor dem Übergang zum Gymnasium noch Defizite aufarbeiten müssen, aufzunehmen und Sechstklässler, bei denen gerade die zweite Fremdsprache dazu gekommen ist. „Die Ausweitung hat sich ausgezahlt, denn viele neue Fünftklässler haben nur durch die Sommerschule dann den gleichen Wissensstand wie die Klassenkameraden“, unterstreicht Schulleiter Udo Brennholt.

Henning Handschke freut sich besonders, dass die wichtige Kooperation im Schulsanitätsdienst jetzt ausgeweitet wird. „Unser Motto ist 'Wir helfen hier und jetzt' und diese Kooperation zeigt beispielhaft, dass man gemeinsam neue Wege gehen kann. Ich hoffe sehr, dass wir in regem Austausch miteinander bleiben und auch diesen Bereich künftig vielleicht ausbauen können. Wir sind für alles offen: Alles kann, nichts muss“, betont er. 

Damit in ein paar Wochen zum Start der Sommerschule auch alles unter Dach und Fach ist, haben Schulleiter Udo Brennholt und die kaufmännische Geschäftsführerin des ASB Ruhr, Indra Müller, jetzt den neuen Kooperationsvertrag unterzeichnet. 

Essener Firmenlauf - wir waren dabei!

Schön und ohne Zwischenfälle ging der Essener Firmenlauf gestern Abend über die Bühne.

Die über 8.000 Starter konnten sicher sein, im Notfall einen Helfer an ihrer Seite zu haben, denn unsere Sanitäter waren sogar mit dem Rad im Einsatz.

 

Von den Organisatoren gestern wurden wir sogar mit einer Helfer-Medaille für die vorbildliche Unterstützung ausgezeichnet. 

Übrigens: Wer eine Veranstaltung plant und Rettungssanitäter braucht, kann sich an uns wenden. 

Unter Tel.: 0201-87 00 10 gibt es weitere Infos!

Bombenfund in Rüttenscheid - wir sind dabei!

Im Katastrophenfall immer zur Stelle: Heute Mittag wurde in Essen-Rüttenscheid bei Bauarbeiten an der Müller-Breslau-Straße eine Bombe gefunden. Wie schon in der Vorwoche waren unsere Sanitäter sofort zur Stelle und kümmerten sich u.a. um die Evakuierung einer altersgerechten Wohnanlage. 

Den Menschen Sicherheit geben, das ist in diesem Fall unsere wichtigste Aufgabe.

Die Evakuierung lief problemlos und auch der Kampfmittelräumdienst war heute ganz fix. Es gibt Entwarnung: Die Bombe ist vor sieben Minuten entschärft worden! 

Wir stehen bereit für den Rücktransport, der jetzt beginnen kann. 



Übrigens: Trotz Bombenentschärfung findet der Essener Firmenlauf statt und auch da sind wir gleich wieder am Ball bzw. auf dem Rad und sorgen für Sicherheit an der Strecke!

Der ASB Ruhr ist im Notfall immer zur Stelle!

ASB-Rettungsdienst ist immer zur Stelle!

Vor 24 Stunden, am Donnerstagabend, 18. Juni, um 22.38 Uhr war die Bombe in Holsterhausen entschärft.

Für unsere Rettungssanitäter war da aber noch lange nicht Feierabend!

Bis um 2 Uhr heute früh waren sie im Einsatz und kümmerten sich vor allem um die Evakuierung des Otto Hue-Haus der AWO. Die Seniorinnen und Senioren waren bei unserem Team in den besten Händen, auch wenn es eine lange Nacht war. Für uns steht der Mensch im Mittelpunkt und zwar 24 Stunden am Tag!

Unser besonderer Dank geht an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die sofort parat standen und uns aufopferungsvoll unterstützt haben.

So geht helfen heute!

Alle Achtung für die Pflege

Auch in diesem Jahr startet der ASB NRW mit dem Motto „Alle Achtung für die Pflege“ eine landesweite Kampagne, um Einblicke in die Arbeit der Pflegekräfte zu geben und auf den Fachkräftemangel aufmerksam zu machen. 

Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt in NRW schnell an, so dass in den kommenden Jahren 10.000 Pflegekräfte für die ambulante und stationäre Pflege gewonnen werden müssen. Überall in NRW leisten Pflegekräfte jeden Tag einen wertvollen Dienst für Pflegebedürftige, deren Angehörige und die gesamte Gesellschaft.

Der ASB macht diese wichtige Arbeit sichtbarer und wirbt für mehr öffentliche Wertschätzung für Pflegende. Auftakt ist am kommenden Montag, 22. Juni ab 11 Uhr in Bottrop auf dem Cyriakusplatz.

 

Im Rahmen des großen Infotages werden alle Interessierten über die verschiedenen Möglichkeiten der Hilfe beim Älterwerden informiert. Um 11 Uhr findet eine Podiumsdiskussion u.a. mit MdL Cornelia Ruhkemper, der Vorsitzenden des Seniorenbeirats Jutta Pfingsten, ASB-Geschäftsführer und MdB im Gesundheitsausschuss Dirk Heidenblut statt, die mit Pfegekräften über die Herausforderungen in der Pflege.

An den Ständen können die Besucher u.a. einen Alterssimulationsanzug testen, sich über den Haus-Notruf, Seniorenreisen und Computerkurse für die ältere Generation informieren, Gedächtnis- und Sinnestraining ausprobieren und auch mit nach hause nehmen. Auch die ASB-Rettungshunde stellen sich vor und der Rettungsdienst präsentiert erstmalig seine Drohne und informiert über Erste Hilfe im Alter.

Besonderes Highlight: Ein Rollatoren- und Rollstuhl-Parcours wird aufgebaut und Pflegekräfte überprüfen gratis Blutdruck, -zucker und Puls.

Einfach, sicher und schnell für den ASB spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Mehr Informationen hier



Alt und jung - ASB Bundesfreiwilligendienst

Bundesfreiwilligendienst und Freiwilliges Soziales Jahr beim ASB

Auch mal BFDler sein? Ob 16 oder 60, bei uns findet sich der richtige Platz für freiwilliges Engagement! Informationen zu dieser Möglichkeit, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen, findet man hier

Mann erklärt Frau das ASB-HausnotrufgerätASB Hausnotruf

Hilfe auf Knopfdruck: Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

Gesicht einer jungen FrauBürgerschaftlich engagiert

Sie möchten Menschen helfen und gemeinsam mit anderen etwas bewegen? Dann sind Sie beim ASB genau richtig. Mehr Infos hier

Bild eines KindesVideoclips über den ASB

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Filmberichte informieren auf anschauliche Weise über den ASB und seine Aktivitäten. Zur Mediathek

Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Ruhr e.V. | Richterstr. 20/22 | 45143 Essen | Telefon: 0201 - 87 00 10 | Fax: 0201 - 87 00 199
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Internet: http://www.asb-ruhr.org

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign