Schriftgröße kleiner normal größer

Aktuelles

Der schöne Außenbereich der KiTa Phantasia des Arbeiter-Samariter-Bundes ist seit Oktober um eine Attraktion reicher: ein Holz-Tippi lädt zum ausführlichen bespielen ein.

Nach einer großzügigen Spende des Unternehmens „proWin“, die im August von Mitarbeiterin Petra Förderer überreicht wurde, stand schnell fest: Ein Holz-Tippi sollte angeschafft werden. Im Oktober war es endlich soweit – der Aufbau konnte starten. „Wir haben zu einem Vater/ Opa/ Onkel – Kind-Tag eingeladen. Mit dieser tatkräftigen Unterstützung war der Aufbau im Handumdrehen geschafft. Gleichzeitig haben wir den Tag genutzt, um noch einige Vogelhäuser zu bauen. Allen hat es jede Menge Spaß gemacht – eine Wiederholung der Aktion ist auf jeden Fall gewünscht“, freut sich KiTa-Leiterin Tina Walter.

 

Mehr Fotos gibt es auf unserer Facebookseite.

Oktoberzeit ist Kürbiszeit. Insbesondere wenn es auf Halloween zugeht stehen die orangenen Hokaido Kürbisse bei Kindern hoch im Kurs – kann man aus ihnen doch die „herrlich-furchterregenden“ Gesichter schnitzen. Am vergangenen Sonntag machte sich eine Gruppe von Kindern aus dem Kinder- und Familienzentrum Bärenhöhle aus Frohnhausen auf den Weg nach Velbert zum Gut Hixholz. Gemeinsam mit ihren Eltern und dem KiTa-Team kreierten die kleinen Kürbis-Künstler recht beeindruckende Gesichter – dann kann Halloween ja jetzt kommen!

Zu seinem klassischen Herbstfest hatte am vergangenen Mittwoch das Team vom Betreuten Wohnen rund um Petra Jujka eingeladen. Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt und trudelten pünktlich ab 16 Uhr ein. Bei einer krossen Grillwurst, Stockbrot und leckeren Salaten konnten Klienten und Team dann auf dem einladend dekorierten Hof an der Hohenzollernstraße einen schönen Nachmittag genießen – sicherlich auch, weil es die warme Herbstsonne so richtig gut mit ihnen meinte!

 

Mehr Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite.

Am Samstag, 20. Oktober, steht wieder der nächste Kurs „Erste Hilfe am Hund“ auf dem Programm. Mit theoretischen und praktischen Übungen erlernen Sie alle Maßnahmen, die Sie ergreifen können, sollte sich Ihr vierbeiniger Freund beispielsweise eine Verletzung zugezogen haben. Vom Reinigen der Wunden bis hin zum Transport des verletzten Hundes, werden Ihnen in den Kursen wichtige Inhalte vermittelt. Im Samstags-Kurs, der an der Richterstraße 20-22 in der Zeit von 10 bis 14.30 Uhr stattfindet sind noch einige Plätze frei. Anmeldungen sind online unter ruhr.asbnrw.de möglich.

Neue Recovery-Gruppe startet am 11. Oktober beim ASB

„Recovery“ – so nennt sich ein Konzept, das in den 90er Jahren in den USA entstanden ist und im Bereich Sozialpsychiatrie und Suchterkrankung zum Einsatz kommt. Betroffene berichten hier von ihrem ganz persönlichen Fall und ihren Erfahrungen. So erhalten die Teilnehmer der Gruppe eine ganz individuelle Schilderung und Wege aus der eigenen Erkrankung!

Passend zur bundesweiten Aktionswoche „Seelische Gesundheit“ startet beim Arbeiter-Samariter-Bund am Donnerstag, 11. Oktober, eine offene Recovery-Gruppe in den Räumen der Tagesstätte Förderturm an der Hohenzollernstraße 50. Hier profitieren die Besucher bereits seit April 2018 von einer fortlaufenden Recovery-Gruppe. Die offene Gruppe soll nun für alle Interessierten frei zugänglich und kostenlos ist. 

Konkret geht es in der Zeit von 17 bis 18.30 Uhr um den gemeinsamen Austausch über: beispielsweise  Tipps zur Alltagsgestaltung, die Wiederentdeckung eigener Stärken und das Schöpfen von Mut und Hoffnung innerhalb der Gruppe. Moderiert wird die Gruppe von einer Genesungsbegleiterin und einer Ergotherapeutin - insgesamt werden zehn Treffen angeboten.

 

Flyer als PDF.

 

Das Familienzentrum Bärenhöhle, Bärendelle 28, möchte eine neue Eltern-Kind-Gruppe ins Leben rufen. Die Gruppe wendet sich an Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren und soll dienstags in der Zeit von 9.30 bis 11.45 Uhr an der Freytagstraße 29 stattfinden.

 

 

Flyer Eltern Kind Spielgruppe DIN A4.odg

 

 

Wenn die Sozialpsychiatrische-Kontakt- und Beratungsstelle des ASB am Freitag, 5. Oktober, zum Tag der offenen Tür einlädt, dann freut sich Justina Schubert (stellv. Leiterin) ganz besonders darauf, die vielen Neuerungen Ihren Gästen präsentieren zu können. „Es hat sich doch so einiges verändert – zum Positiven natürlich!“ Neue Wände haben aus einem Durchgangszimmer einen eigenen, kleinen Raum für diskrete Gespräche geschaffen, freundliche Farben und dezente Dekoration schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre. Auch die WC-Anlage wurde generalüberholt und erstrahlt nicht nur in neuem Glanz, sondern ist jetzt auch barrierefrei. „Und einfach sehr schön und modern!“, ergänzt Justina Schubert begeistert. "Sehr gefreut haben wir uns hier über die Unterstützung und den Zuschuss der 'Aktion Mensch' - vielen Dank!"

Was erwarte die Gäste denn außerdem beim Tag der offenen Tür? „Wir haben tatsächlich einiges vorbereitet – alles möchte ich aber noch nicht verraten… Wichtig ist uns allerdings: Jeder ist willkommen!“ Wie die funktioniert die Kontakt- und Beratungsstelle? Welche Möglichkeiten bieten sich für mich oder meinen Angehörigen?

Am morgigen Dienstag ist „Daumendrücken“ angesagt: Christiane und Arnd Schäfer von der ASB Ruhr-Rettungshunde-Staffel sind zu Gast bei der in Köln produzierten WDR-Sendung „Hier und heute“. In der Zeit von 16.15 bis 18 Uhr werden hier regionale Themen aus unterschiedlichsten Rubriken aufbereitet. Unter dem Stichwort „Menschen, Tiere, Schicksale“ stehen die Schäfers zum Thema Rettungshunde Rede und Antwort – und haben auch den einen oder anderen vierbeinigen Begleiter im Gepäck! Zu sehen sein werden sie aller Voraussicht nach um 16.35 Uhr. Also: Einschalten und Daumendrücken nicht vergessen!!!

Ende Juli starteten die Tagesstätte Förderturm und der LichtTurm24 zu einer mehrtägigen sozialpsychiatrischen Gemeinschaftsreise in Richtung Norden auf die autofreie Nordseeinsel Langeoog. Das Team von Haus Meedland war für die kulinarische Versorgung zuständig. Bei strahlendem Sonnenschein konnte die tolle Nordsee-Luft, der Strand und das gemütliche Dorf der Insel genossen werden. Und die zahlreichen Ausflüge ließen die Teilnehmer die Insel noch besser kennenlernen:

So stand beispielsweise eine Fahrt zu den Seehundsbänken auf dem Programm. Die putzigen Seehunde aalten sich in der Sonne, sobald sie jedoch im Wasser waren, schwammen sie blitzschnell und elegant um das Schiff

Bei einer Pferde-Kutschfahrt über die Insel konnten alle, die nicht kilometerlange Spaziergänge unternehmen konnte, die Insel besser kennenzulernen. Ein Highlight waren die frisch geschorenen Insel-Alpakas

Das „Gold des Meeres“ wurde bei einem Bernsteinschleif-Kurs geschliffen, poliert und gestaltet, so dass sich jeder einen Bernsteinanhänger als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnte

Das Bergfest wurde mit alkoholfreien Cocktails bei Sonnenuntergang und Meerblick gefeiert und auch die Mondfinsternis konnte von einer Aussichtsdüne aus beobachtet werden. Beim legendären „Dünensingen“ mischte man sich unter die rund 200 Menschen und schmetterte Seemanns-Lieder.

Eine mehr als gelungene Fahrt mit zahlreichen Highlights – und auch der traditionelle ostfriesische Tee konnte ausgiebig gekostet werden.

In Kooperation mit dem Projekt „Samariter interkulturelle Öffnung“ (SamikÖ) fand kürzlich in der WBE Onckenstraße erneut eine Koch AG statt. Zwei Mitarbeiter und acht Bewohner wagten sich diesmal an türkische Gerichte: Dürüm mit viel frischem Gemüse, Salat, verschiedenen Soßen und Köftebällchen wurde zubereitet. Als Nachtisch winkte ein köstliches Baklava – als Getränk gab es ganz stilecht Ayran. Die Gerichte kamen ausgesprochen gut an – lange saßen alle Teilnehmer noch zusammen und genossen den Abend! Ein herzliches Dankeschön an das Projekt SamikÖ für die engagierte Unterstützung!

 

Weitere Informationen zu unserem Projekt SamikÖ findet man hier.

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign