Schriftgröße kleiner normal größer

Aktuelles

Die "Toten Hosen" rocken heute und morgen das Stadion Essen - insgesamt werden an beiden Tagen rund 55.000 Fans an der Hafenstraßen erwartet. Und wer macht den Sanitätsdienst? Richtig: der ASB! Mehr Bilder von heute Nachmittag findet man hier.

Für unseren ambulanten Pflegedienst suchen wir ab sofort eine studentische Hilfskraft (m/w), die am Wochenende oder in den Semesterferien für den ambulanten Pflegdienst der ASB Betriebs GmbH Ruhr tätig werden möchte. Wenn Sie eine abgeschlossene Ausbildung zur Pflegekraft haben und über einen Führeschein der Klasse B verfügen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. 

Stellenausschreibung als PDF.

 

Rund um den „Internationalen Tag der Pflege“ am 12. Mai führt der Arbeiter-Samariter-Bund in Bottrop verschiedene Aktionen durch und informiert über seine Angebote. So wird interkulturelle Tagespflege „Am Germaniahof“ (Horster Straße 89) am 11. Mai ihre Türen öffnen. In der Zeit von 14 bis 16.30 können Interessierte und pflegende Angehörige die Räumlichkeiten besichtigen, das Team und das breite Angebot der Tagespflegen kennenlernen und eine Beratung zu Pflegethemen einholen. Außerdem wird der ASB am 12 Mai von 9 bis 13 auf dem Altmarkt bei Tschibo mit einem Infostand vor Ort vertreten sein. Wer mehr über die Arbeit und die Dienstleistungen des Arbeiter-Samariter-Bundes in Bottrop erfahren möchte, ist herzlich dazu eingeladen vorbeizuschauen. Weitere Informationen unter Telefon: 02041 / 37 544 -12, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gut besucht war heute Morgen die Filmvorführung in der ASB-Kontakt- und Beratungsstelle. In Kooperation mit der Wiese e.V. wurde um 11 Uhr der Film "Über dem Limit" zum Thema "Burnout" gezeigt. Rund 20 Gäste hatten sich an der Henricistraße 108 eingefunden, um neben dem gut gemachten Dokumentarfilm auch das eine oder andere leckere Brötchen oder Tässchen Kaffee zu sich zu nehmen. 

 

Alles neu macht der Mai - das gilt in diesem Jahr ganz besonders für die Kontakt- und Beratungsstelle des ASB an der Henricistraße. Für fünf Tage schloss die beliebte Einrichtung in dieser Woche ihre Tore, um einige Umbauarbeiten vornehmen zu können. Unter anderem wurden eine neue Wand eingezogen, die Decken neu gestaltet und frische Farbe an die Wände gebracht. Noch einige, wenige Restarbeiten werden wohl am kommenden Montag verrichtet werden müssen - dann erstrahlt die Kontakt- und Beratungsstelle in neuem Glanz. Bereits am Dienstag steht dann der nächste Höhepunkt auf dem Programm: ab 10.30 Uhr startet die nächste Filmvorführung.

 

Über eine mehr als großzügige Spende durfte sich das Team vom Wünschewagen freuen - der Lions Club Bad Driburg und der Lions Club Brakel aus OWL waren sehr beeindruckt von dem ASB- Projekt und übereichten einen Scheck über die stolze Summe von 10.000 Euro an Nazan Aynur und Ralph Steiner vom Wünschewagen-Team. Auf dem Foto zu sehen sind außerdem Claus Winter, Rainer Krekeler, Markus Bayer und Rudolf Wieneke von den Lions Clubs. Wir sagen herzlichen Dank!

Ganz schön was los war  bei der traditionellen Mai-Kundgebung auf dem Burgplatz. Bei knackigen 7 Grad und einem mehr als lebhaften Wind waren wir mit dem neuen ASB-Info-Team und dem Team vom Wünschewagen dabei. Um 10 Uhr ging es los und die ersten Besucher schlenderten über den Platz - Zeit also für interessante Gespräche! Gegen 11.15 Uhr trafen dann die zahlreichen Teilnehmer der Kundgebung auf dem Platz ein! Und auch Geschäftsführer Dirk Heidenblut - Mitglied des Bundestages sowie Thomas Kutschaty, SPD-Vorsitzender im Landtag, statteten unserem Stand einen Besuch ab! Kämpferische Reden und rockige Gitarrenklänge rundeten den gelungenen Vormittag ab.

 
 
 

Zum interkulturellen Frühstück hatte kürzlich die Kontakt- und Beratungsstelle des Arbeiter-Samariter-Bundes eingeladen. Neben klassisch türkischen Leckereien stand unter anderem eine Kurzreportage über die schöne Türkei auf dem Programm. Diesem verlockenden Angebot konnten rund 24 Gäste nicht wiederstehen und machten sich auf den Weg an die Henricistraße. Unter anderem auch elf Frauen aus dem Altendorfer Cafe Samowar – einem kulturellen Begegnungsort des Projektes „SamIkÖ“ (Samariter interkulturelle Öffnung). Auf sie und die übrigen Gäste aus der Kontakt- und Beratungsstelle warteten jede Menge türkische Leckereien zum Probieren und ein Einblick in die türkische Kultur. Bei Oliven, Schafskäse und anderen Klassikern entstanden spannende Gespräche und ganz nebenbei konnte natürlich auch die Kontakt- und Beratungsstelle in Augenschein genommen werden. Zum Abschluss des gemütlichen Vormittags stand für viele Gäste fest: Wir kommen gerne wieder – das nächste Mal (17. Mai) steht dann Belgien auf dem Programm!

 

 

 

Das hinduistische Holi-Fest stand kürzlich in der Kita Phantasia auf dem Programm. In Indien markiert das auch als Frühlingsfest bekannte Fest das Ende des Winters und läutet den Frühling ein. Mit jeder Menge Farbe und Wasser wird ausgelassen gefeiert. „Wir hatten das Glück, dass die Großmutter unserer Indischen Familie Tongia gerade in Deutschland zu Besuch ist und uns ein zum Fest passendes traditionelles Lied gesungen hat. Familie Tongia hat für alle Kinder außerdem einen traditionellen Nachtisch mitgebracht - kleine Grieskugeln - sehr lecker“, freut sich Kita-Leiterin Tina Walter. Ein Riesenspaß war natürlich auch das anschließende Farbspektakel: Mit der Holi Farbe wurden der Turnraum und die kleinen Teilnehmer bunt eingefärbt, passend zur indischen Musik.

 

 

Girls DayTraditionell öffnen Unternehmen und Betriebe am Girls'Day in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,8 Millionen Mädchen teilgenommen – damit ist der Girls'Day das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit.

Gleich zwei junge Damen nutzten nutzen diesen besonderen Tag, um sich beim Arbeiter-Samariter-Bund einmal etwas genauer umzusehen. Die passende Dienstkleidung war schnell gefunden – dann konnte es für Emma und Lina losgehen. Auf dem Programm standen unter anderem die Abteilungen Hausnotruf und Rettungsdienst. Hier konnte ein Rettungswagen samt Ausrüstung genauer unter die Lupe genommen werden.

„Beim Girls Day machen wir eigentlich in jedem Jahr gerne mit. Gerade bei uns gibt es nämlich keinen Bereich, dessen Positionen nicht genauso gut von einer Frau besetzt werden könnte“, erklärt Sven Kottenberg, stellvertretender Leiter des Rettungsdienstes. „Im nächsten Jahr sind wir daher gerne wieder dabei – ist doch klar!“
Foto: ASB Ruhr

 

 

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign