Schriftgröße kleiner normal größer

 Flüchtlingshilfe

 

einrichtung

 

Im Jahr 2015 kamen über eine Millionen Flüchtlinge nach Deutschland. Mit dem zunehmenden Flüchtlingsstrom wuchs auch das humanitäre Selbstverständnis innerhalb Deutschlands. Auf das Land Nordrhein-Westfalen kam in diesem Rahmen eine besonders hohe Belastung zu. Dabei wurde eine gesellschaftliche Verantwortung zur Unterstützung gefordert, die weit über die bloße Unterbringung von Flüchtlingen hinausging. Den geflüchteten Menschen sollte nicht nur eine Bleibe zur Verfügung gestellt, sondern sie sollten auch beim Ankommen unterstützt werden.

In unserem Flyer können Sie sich kurz und kompakt über die Flüchtlingshilfe des ASB Ruhr informieren.

Das ASB-Leitbild

Wir setzen uns aktiv für eine Gesellschaft ein, die Integration, Toleranz und ein solidarisches Miteinander als Grundprinzipien des Zusammenlebens versteht.

Wir entwickeln innovative Lösungen und stellen uns in der Flüchtlingshilfe stets neuen Anforderungen und Problemen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligen sich engagiert, selbstständig und verantwortlich an den Entstehungs- und Entscheidungsprozessen. Aus der Praxis für die Praxis entwickeln sie vor Ort Ideen.

Carolin Lauer, ASB-Flüchtlingshilfe, über die Arbeit in einer Unterkunft des Landes:

"Menschen eine Zuflucht und eine Zukunft anbieten heißt auch ein Zwischen- und Miteinander gestalten. Den Alltag mit seinen Anforderungen auszuhalten sowie gemeinsam nach Lösungen und Perspektiven zu suchen. Diesen Herausforderungen stellt sich det ASB in Form verschiedener Flüchtlingsunterkünfte seit August 2015. Wortwörtlich über Nacht organisiert, schlafen, lachen, streiten und essen 140 Personen in einer Sporthalle. Wo bis gestern noch der Judo-Verein und die Frauenhandball-Mannschaft trainierten, leben Menschen auf unbestimmte Zeit. Die anfängliche Erleichterung, die Kinder und sich selbst warm und in Sicherheit zu wissen, weicht nach ein paar Tagen Frustration und Langeweile. Menschliche Bedürfnisse und die Frage nach Sinnhaftem beschäftigen die Menschen.

Will Deutschland die Aufgabe 'Integration' meistern, muss es sich der Realität stellen. 'Wir helfen hier und jetzt' lautet das Motto des ASB und klingt wie eine Antwort auf langwierige Integrationsdiskussionen. Nach der Übernahme der Betreuung der Flüchtlinge in der Landesunterkunft war sehr schnell klar, dass wir nicht verwalten, sondern gestalten wollen. Die Flucht ist mit der Ankunft in Deutschland nicht beendet. Erlebnisse der Vergangenheit sind in der einen oder anderen Weise stets präsent. Dies gilt es zu bewältigen.

Natürlich gehört zur Alltagsbetreuung nicht nur die Beratung zum Asylverfahren, auch die Rechte und Pflichten eines deutschen Bürgers müssen vermittelt und erläutert werden. Dies geschieht meist in aktiver Auseinandersetzung mit den Kulturen. Im Rahmen regelmäßiger Bewohner-Versammlungen regen wir einen kommunikativen Austausch unter den Flüchtlingen unserer Unterkunft an und informieren über die verschiedensten Dinge. Auf den Austausch setzen wir bei unserer Arbeit einen großen Schwerpunkt."

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign