Schriftgröße kleiner normal größer

Ankommenstreffpunkte

In der Flüchtlingshilfe des Arbeiter-Samariter-Bundes Regionalverband Ruhr e. V., gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, werden viele ehrenamtliche Helfer eingesetzt. Zu ihren Tätigkeitsfeldern gehören die Mithilfe bei Sprachkursen. Kinderbetreuung, Begegnungscafés sowie andere Angebote, die Übernahme von Patenschaften und noch vieles mehr.

nrw mais cmyk

In Bottrop ist mit Unterstützung der Kommunalen Integrationszentren Bottrop ein Ankommenstreffpunkt entstanden. Dieser gestalten sich als Begegnungsort neuer und alter Bürger der Stadt. Für Zuwanderer stehen verschiedene Angebote zur Verfügung.

komm an

 

Ankommenstreffpunkt Bottrop

An der Kommende 13, 46238 Bottrop

  • Alphabetisierungskurse

In den stattfindenden Alphabetisierungskursen erlernen Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Lesen und Schreiben. Das fördert nicht nur die Möglichkeit an sozialer Interaktion teilzunehmen, sondern stärkt auch das Selbstwertgefühl.

  • Sprachkurse

Viele Menschen mit Fluchthintergrund, die nach Deutschland gekommen sind. möchten die deutsche Sprache schnell erlernen, die Wartezeiten der Integrationskurse sind oftmals jedoch lang und werden aufgrund einer schlechten Bleibeperspektive verwehrt. Deshalb bieten wir verschiedene Sprachkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an - unabhängig vom aufenthaltsrechtlichen Status.

  • Sprachvertiefung mit Kinderbetreuung

Hier erhalten neue Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, Sprache in der Alltagspraxis zu lernen und anzuwenden, beispielsweise bei einem gemeinsamen Ausflug. So lernen sie auch ihr neues Lebensumfeld noch ein bisschen näher kennen. Das Angebot richtet sich ganz besonders an Mütter und Familien mit Kindern.

  • Offene Beratung

In der offenen Beratung können sich Zugewanderte mit Fragen, Problemen und Sorgen an eine Integrationshelferin oder einen Integrationshelfer des ASB Ruhr wenden. Aber auch alteingesessene Bürgerinnen und Bürger können sich an das fachkundige Personal des ASB Ruhr wenden.

  • Patenschaften

menschen strken menschen      BMFSFJ

Im Rahmen des Bundesprogramms "Menschen stärken Menschen" sollen Patenschaften zwischen geflüchteten Menschen und bereits in Deutschland lebenden Menschen gefördert und unterstützt werden. Hier kommt es vor allem auf die ehrenamtliche Hilfsbereitschaft von potentiellen Paten an, die dazu beitragen soll, dass Menschen mit Fluchthintergrund in der Gesellschaft ankommen können. Der ASB Ruhr wird dabei durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.

  • "Café Vielfalt"

Das "Café Vielfalt" ist ein Begegnungsort für alte und neue Bürgerinnen und Bürger. Im Rahmen des Cafés startete der ASB Ruhr zudem Anfang Juni 2016 ein Patenschaftsprojekt für Menschen, die aus ihrem Heimatland fliehen mussten in Bottrop. Im August 2016 feierte das "Café Vielfalt" auch in Hattingen seine Premiere.

Im Rahmen der Treffen ist ein erstes Kennenlernen zwischen potentiellen Paten und den "neuen Bürgern" möglich. In lockerer, herzlicher Stimmung wird gemeinsam gelacht, aber auch über Probelme gesprochen.

"Café Vielfalt" Bottrop: Deutsch / Arabisch

  • Informationsveranstaltungen

Des Weiteren finden in regelmäßigen Abständen Informationsveranstaltungen - zum Beispiel zum Thema Asylrecht - und besondere Aktionen, wie Filmabende, ein gemeinsames Grillen oder Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen statt.

  •  Bottrop Aktiv

Ganz neu ist die Aktion „Bottrop aktiv“ beim ASB Ruhr. Zukünftig bekommen alle neuen Bottroper Bürgerinnen und Bürger einmal im Monat die Möglichkeit an einem Ausflug innerhalb der Stadt teilzunehmen und so ihren Heimatort ein bisschen besser kennenzulernen. Erstes Ausflugsziel war das Tetraeder im August 2016.

Ansprechpartner

Als kompetente Ansprechpartner stehen Ihnen Adil Escayd in Hattingen und Abbas Elgadie in Bottrop zur Verfügung. Herrn Escyd erreichen Sie unter der Rufnummer 0172 - 28 17 941 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. An Herrn Elgadi können Sie ebenso eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!senden oder ihn telefonisch unter der Rufnummer 0177 - 61 67 235 erreichen.

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign