Schriftgröße kleiner normal größer

KoKoBe - Kontakt- und Beratungsstellen für geistig Behinderte

Mit der Individuellen-Schwerstbehindertenbetreuung (ISB) und dem Behindertenfahrdienst fing es 1983 an. Der ASB Ruhr setzt es sich seitdem zum Ziel, Behinderte in der Lebensführung so zu unterstützen, dass ein selbstbestimmtes Leben in selbstgewähltem Umfeld möglich bleibt oder wird.

Dabei steht die Beratung zu den unterschiedlichen Wohn- und Unterstützungsformen im Vordergrund, aber natürlich auch die Erbringung ganz praktischer Hilfeleistungen. Dies konzentriert sich ganz wesentlich auf den häuslichen Bereich und die Hilfestellung im Wohnumfeld, auf der Arbeit oder bei Studium und Ausbildung. Vom Einkaufen, über Wohnungsreinigung und Begleitung zur Uni, zum Arbeitsplatz oder zum Arzt bis hin zur Freizeitgestaltung - das Angebot ist vielfältig.

Der ASB Ruhr hat sich konsequent am Ausbau der Kontakt- und Beratungsstellen (KoKoBe) für geistig Behinderte beteiligt. Im Verbund mit dem Franz-Sales-Haus, Hepatha und Integrationsmodell werden in Essen zwei Kontaktstellen unterhalten, davon eine durch Integrationsmodell und ASB im Haus der Begegnung am Webermarkt, die etwa bei der Hilfeplanung, der Wohnraumsuche, der Suche nach persönlicher Assistenz oder der Suche nach geeigneten Werkstattangeboten hilft. Der ASB-Ruhr bietet selbst auch Betreutes Wohnen für geistig Behinderte oder Mehrfachbehinderte an.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Telefon 0201 / 87 00 10. Das Team des ASB Ruhr freut sich darauf Ihnen weiter helfen zu können.



Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign